top of page

Der ultimative Leitfaden, um Freelance Stundensätze festzulegen: Strategien, Plattformen & Faktoren

Ganz gleich, ob Du neu in der Freiberuflichkeit sind oder schon länger als Freiberufler tätig bist - eine der wichtigsten Entscheidungen, die Du treffen musst, ist die Festlegung Deines Honorars. Deine Preise spiegeln nicht nur Deinen Wert wider, sondern spielen auch eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Kunden zu gewinnen, eine erfolgreiche Karriere als Freiberufler zu führen und glücklich zu sein! Deshalb möchte ich Dir einige wertvolle Strategien, Plattformen und Faktoren vorstellen, die Du bei der Festlegung Deiner Tarife als Freiberufler berücksichtigen solltest.


Erkenne und monetisiere Deinen Wert

Ich weiß, es geht knallhart los, aber Du musst dir das durchlesen. Du musst Deinen Wert kennen, um 1) zu wissen, was Du verlangen kannst, und 2) zu wissen, was Du nicht akzeptieren kannst. Bevor Du Deine Preise festlegst, solltest Du Dir die Zeit nehmen, Deine Fähigkeiten, Dein Fachwissen und den einzigartigen Wert, den Du Deinen Kunden bietest, zu bewerten. Bist Du einer der wenigen AR-Filter-Designer:innen? Hast Du 3D-Kenntnisse? Oder hast Du einen ganz besonderen künstlerischen Stil? Und vergiss nicht Deine jahrelange Erfahrung, Dein Fachwissen und Deine Zertifizierungen zu berücksichtigen - selbst wenn Du aus einem anderen Bereich kommst, hast Du durch diese anderen Jobs relevante Fähigkeiten erworben. Bist Du bereit? Hast Du nun die richtige Einstellung und das Selbstbewusstsein, um loszulegen? Los geht's!


Berechne Deine Ausgaben

Easy peasy - jein. Es ist so einfach, die Ausgaben zu übersehen und/oder falsch zu kalkulieren. Berücksichtige Fixkosten wie Software-Abonnements, Domain-Kosten, Gerätewartung, Krankenversicherung und Selbstständigensteuern. Und weil wir nicht nur arbeiten, um zu überleben: Unsere Preise müssen diese Ausgaben decken und zusätzlich Gewinn ermöglichen!


Etwas, worauf ich wirklich hinweisen möchte? Die Kosten, die mit dem Business einhergehen. Diese hängen von deinem Land und deinem Setup ab, aber: Die Krankenversicherung musst du selbst abdecken (kann leicht 180€/Monat betragen), die gesetzlich vorgeschriebene Pflichtbetriebshaftpflichtversicherung (füge weitere 80€/Monat hinzu) und die Pflichtmitgliedschaft in einer Gewerkschaft (füge weitere 25€/Monat hinzu). Und das sind nur einige der nicht verhandelbaren Kosten, die du selbst tragen musst.


Zusätzliche Kosten, die mit dem Geschäftsbetrieb einhergehen: Du benötigst möglicherweise zu Beginn einige Beratung (120€ für eine Steuerberater-Sitzung). Vielleicht möchtest du sogar einen Steuerberater beauftragen, um deine Steuern zu erledigen (200€ dafür). Der erste Kunde, der nicht zahlt? Du musst für einen Anwalt oder eine Rechtsberatungssitzung bezahlen. Und vergessen wir nicht: Einkommensteuer! Selbst wenn du alle deine Kosten deckst und am Ende sogar etwas Gewinn machst, musst du im Hinterkopf behalten, dass ein Prozentsatz für Steuern verschwinden wird.


Berücksichtige dein gewünschtes Einkommen

Setze dir ein realistisches Einkommensziel für dich selbst... und dann rechne nochmal nach, und dann nochmal. Sei realistisch, sei vorsichtig. Sortiere deine monatlichen Ausgaben, deine Ersparnisse und dein gewünschtes Einkommen. Dies wird dir ein klares Bild davon geben, welchen Mindestbetrag du berechnen musst, um deine finanziellen Ziele zu erreichen. Am Ende des Tages möchtest du in der Lage sein, in den Urlaub zu fahren, in Dinge zu investieren, ruhigere Monate oder Krankheit abdecken zu können und so weiter. Du möchtest in der Lage sein, das Leben zu führen, das du möchtest. Hier sind einige Tarifrechner basierend auf dem gewünschten Einkommen:


Nutze offizielle Tarifblätter, Branchenstandards, Statistiken & Co

Am Anfang kann es wirklich unmöglich erscheinen, ein Gefühl dafür zu bekommen, was überhaupt akzeptabel ist, zu verlangen. Keine Sorge! Viele professionelle Organisationen und Freelancer-Verbände veröffentlichen Tarifblätter und Richtlinien für verschiedene Branchen. Diese Ressourcen bieten eine Richtlinie dafür, was du verlangen solltest, und können dir helfen, deine Dienstleistungen nicht zu niedrig zu bewerten. Schau sie dir auf jeden Fall an, um sicherzustellen, dass du zumindest nicht zu viel verlangst - wenn du feststellst, dass dein Satz höher ist, ist das natürlich völlig in Ordnung.


Selbst wenn du keine offiziellen Blätter von Organisationen oder Verbänden für dein Land oder deine Disziplin findest, google einfach nach 'Disziplin Stadt oder Land Stundenlohn'. Du wirst sicherlich einige Referenzen finden. Aber sei bitte darauf hingewiesen, dass du diese als allgemeine Orientierung nutzen kannst, um dich nicht unter Wert zu verkaufen, aber sie auf keinen Fall als den goldenen Satz nehmen solltest - sieh sie eher als Minimum.


Deutschland:


USA:


Kanada:



Local Pricing and Global Markets

Das hier ist wirklich wichtig! Aber wenn du alle Schritte bisher abgeschlossen hast, sollte es einfach sein. Nur weil du in einem winzigen Dorf lebst, wo der Mindestlohn 10€/Stunde beträgt, bedeutet das nicht, dass du dich danach richten sollst. Überhaupt nicht! Du möchtest Spaß haben, wertgeschätzt werden, investieren und wachsen. Behalte also den von dir berechneten Satz, der zu deinen finanziellen Zielen, deinem Wert und deiner Wertschätzung passt, als DEN STANDARD bei. Und sei dir sehr bewusst, dass du, wenn du mit einem Kunden in einem anderen Land und/oder einer anderen Branche arbeitest, deinen Satz leicht erhöhen kannst.

Klingt das verwirrend? Lass es mich zeigen! (Diese Sätze sind nur zufällige Zahlen/Beispiele!!)

Your standard rate

(based on your worth, value and financial factors)

Average hourly rate in your tiny village

Rate in bigger cities in your country

Rate in a different/ corporate industry

Rate in a different country

45€

​18€

69€

90€

110€

Siehst du, wie wichtig es sein kann, über deine sehr spezifischen Faktoren hinwegzuschauen? Das bedeutet nicht, dass dies manchmal nicht umgekehrt oder geändert werden kann. Es gibt vielleicht Fälle, in denen dein Tarif in deiner eigenen Stadt oder in einer nicht-unternehmensnahen Branche üblicherweise höher ist. Aber das ist eine Perspektive, die du im Auge behalten musst.



TARIF-/PREISGESTALTUNG

Und schließlich, sehr wichtig zu beachten ist: die Art der Preisgestaltung. Bitte beachte, es ist völlig in Ordnung und normal, eine Mischung aus all diesen zu haben. Ich möchte nur, dass du einen Überblick hast und dann deine beste Kombination findest.


Stundenbasis

Ein üblicher Ansatz ist, mit einem Stundenbasis-Tarif zu beginnen. Berechne den minimalen Stundenlohn, den du benötigst, um dein Geschäft zu erhalten, unter Berücksichtigung aller Ausgaben. Vergiss nicht, diesen Satz je nach Komplexität der Projekte, Kundenbudgets und deiner Expertise anzupassen.

+ Du wirst definitiv für die Arbeitszeit bezahlt.

- Du bekommst möglicherweise weniger bezahlt im Vergleich dazu, wenn du pro Projekt, als Paket oder auf Retainer-Basis berechnen würdest.


Projektbasierte Preisgestaltung

Überlege, für ein Projekt eine Pauschalgebühr zu berechnen, WENN du die Liefergegenstände klar umreißt und genau weißt, wie viel Zeit du ungefähr für die Aufgabe benötigst.

+ Du kannst höhere Gebühren als Pauschalgebühr im Vergleich zu einem Stundenlohn verlangen.

- Wenn das Projekt irgendwie viel länger dauert oder sich Dinge ändern, wirst du im Verhältnis unterbezahlt sein.


Pakete anbieten

Statt pro Stunde zu berechnen, überlege, Servicepakete anzubieten. Das Bündeln von verwandten Dienstleistungen bietet Kunden einen Mehrwert UND gibt dir mehr Kontrolle über deine Einnahmen.

+ Du hast sehr detaillierte Liefergegenstände und kannst einen großartigen Paketpreis verlangen.

- Es könnte nur ein einmaliges Projekt/Ding sein.


Retainer (Festpreis)

Und jetzt zu meinem absoluten Favoriten! Das Bündeln von verwandten Dienstleistungen kann Kunden einen Mehrwert bieten und dir mehr Kontrolle über deine Einnahmen geben.

+ Du hast ein zuverlässiges Einkommen und musst dir weniger Sorgen um den nächsten Auftrag machen (Game Changer).

+ Du kannst zunehmend Upselling betreiben und/oder das Paket selbst aktualisieren.

+ Du hast sehr detaillierte Liefergegenstände und kannst einen großartigen Paketpreis verlangen.


ZUSÄTZLICHER RAT


Weise verhandeln

Sei darauf vorbereitet, mit Kunden zu verhandeln, aber mache es strategisch. Jetzt solltest du deinen niedrigsten akzeptablen Satz kennen. Und sei bereit, dich von Projekten zurückzuziehen, die nicht mit deinen finanziellen Zielen übereinstimmen. Es gibt andere, die deinen Satz zahlen oder, hol dir das, sogar mehr! Sei freundlich, aber konzentriert und bleib dabei. Du wirst wissen, wann du Rabatte anbieten solltest, z.B. wenn der Kunde mehrere Monate im Voraus bucht, sie nicht nur ein Aufkleberdesign, sondern dieses Design in 5 Farben benötigen. Denke daran, dass du keine Kosten auf der Seite des Kunden senken möchtest, die du nicht selbst decken möchtest (zeitlich und finanziell).


Regelmäßige Neubewertung

Freiberufler-Tarife sind nicht in Stein gemeißelt. Bewerte regelmäßig deine Sätze basierend auf deinen wachsenden Fähigkeiten, Markttrends und dem schönen Faktor: Kosten (Inflation). Erhöhe außerdem deine Sätze, wenn du konsequent mit Kunden arbeitest. Hast du drei, vier, fünf, sechs Monate lang einen Vertrag mit ihnen? Erhöhe deinen Preis. Hast du für sie gearbeitet, und ihre Verkäufe haben sich verdoppelt, verdreifacht, wer weiß das schon? Erhöhe deinen Preis. Kommen sie nach sechs Monaten zu dir zurück? Deine Preise haben sich während dieser Zeit erhöht.



EIN PAAR LETZTE WORTE

Schwierig, ja, aber Du schaffst das! Berücksichtige Deine Fähigkeiten, Markttrends, Ausgaben und persönlichen finanziellen Ziele. Vergiss nicht Deinen Wert, recherchiere Branchenstandards und berücksichtige lokale und globale Preise. Du kannst und wirst selbstbewusst Sätze festlegen, die Deine Expertise widerspiegeln und die richtigen Kunden anziehen. Danke, dass Du all dies durchgelesen hast, und wenn Du unsicher bist, hoffe ich, dass Du zu diesem Ratschlag zurückkehrst :-)


Und wenn Du immer noch eine Zahl hören möchtest - setze Deinen Satz nicht unter 45€, 38$, XYZ. Ich verstehe, dass Du vielleicht zuerst einige Projekte bekommen musst, ein Portfolio aufbauen musst, aber warte nicht zu lange, um dies als Dein Minimum festzulegen. Du deckst alle Kosten und bringst den gesamten Wert mit, vergiss das nicht!

Oh und PPS: Wenn Du eine Frau bist, möchte ich wirklich, dass Du Deinen Satz noch einmal genau überdenkst. Warum? Weil herausgefunden wurde, dass Männer für freiberufliche Tätigkeiten 48% mehr verlangen als Frauen (Bloomberg, 2022). Also erhöhe deine Rate und bleib dran!

Comments


bottom of page